Dorfstammtisch Erzbach am 05.10.: HausNotruf des DRK

Am 5. Oktober, 19 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Erzbach

An diesem Abend wird Herr Franz Müller vom DRK Kreisverband Odenwaldkreis e.V. anwesend sein, um Sie über die Arbeit und Angebote des Roten Kreuzes zu informieren, wobei der Schwerpunkt auf den HausNotruf gerichtet sein wird. Mit dem HausNotruf können sich Personen sicher und selbständig in Ihren vier Wänden frei bewegen, mit dem guten Gefühl, dass in einer plötzlich auftretenden Notsituation, nach einem Sturz in der Wohnung oder einem gesundheitlichen Problem, schnell und unkompliziert Hilfe geholt werden kann.

Anschließend ist wie immer Zeit zum gemütlichen Plaudern.

Der Dorfstammtisch entstand im Rahmen des Projekts „Gemeinsam nicht mehr einsam“, gefördert von Diakonie Hessen und Evangelischer Kirche in Hessen und Nassau.

Erzbach: Engagierte Bürgerinnen und Bürger pflanzen auf dem Lindenplatz neu an

Am Dorfstammtisch in Erzbach wurde die Idee geboren und jetzt in die Tat umgesetzt: Wir übernehmen einen Teil der Umgestaltung des Lindenplatzes selbst.

Am 15. September (Freiwilligentag des Odenwaldkreises) wurde der Boden bereitet, Grasnarbe rund um den Stein entfernt, Erde ausgehoben, teilweise mit Pickel. Die Grabung war anstrengend, da die Erde sehr hart war.

Der Boden wurde gesiebt und die vielen Steine entfernt, anschließend mit Blumenerde gemischt.

Mit insgesamt 10 fleißigen Mitarbeitenden konnten außerdem auch das Bushäuschen sowie das Holz der Schautafel und die 2 Bänke gestrichen werden. Alle Schautafeln und der Briefkasten wurden geputzt.

Am 26. September wurden dann winterharte Stauden gesetzt, die in den nächsten Jahren mit farbigen, duftenden Blüten viele Bienen anlocken und alle Vorbeikommenden erfreuen sollen.

Der Dorfstammtisch entstand im Rahmen des Projekts „Gemeinsam nicht mehr einsam“, gefördert von Diakonie Hessen und Evangelischer Kirche in Hessen und Nassau.

(Fotos: Helmut und Paula Tönnesmann)

Kurs: „Biografiearbeit – Den roten Faden im Leben finden“ ab 18.10.18

Khalil Gibran sagt: „ Erinnerung ist eine Form der Begegnung“. In dieser Aussage liegt das Wesen von Biografiearbeit.  Biografiearbeit bedeutet Begegnung mit sich selbst und Begegnung mit anderen.

Wer sich an das eigene Leben erinnert, begegnet sich selbst. Er befasst sich mit der eigenen Geschichte, begreift, warum er geworden ist, was er ist.

Biografiearbeit ist die Suche nach dem roten Faden im eigenen Leben. Sie ist Selbstvergewisserung und Arbeit an der eigenen Identität. Rückschau und Selbstvergewisserung können helfen, sich und das eigene Leben anzunehmen-mit dem Schönen ,aber auch mit dem Schmerzhaften und mit nicht erfüllten Träumen, die ja oft viel mächtiger sind  als das gelebte Leben selbst.

Biografiearbeit hat nicht nur mit der Vergangenheit zu tun, sie hat Gegenwart und Zukunft immer auch im Blick.

Die häufigste Form der Biografiearbeit ist das biografische Erzählen und Schreiben in der Gruppe. Damit wollen auch wir arbeiten.

In Biografie-Gruppen entsteht in der Regel schneller als in anderen Gruppen eine offene und vertraute Atmosphäre. Die TeilnehmerInnen lernen sich schnell und persönlich kennen, es entstehen Beziehungen.

Unsere Biografie-Gruppe wird geleitet von Ute Glasemann, Dipl. Sozialgerontologin. Das Angebot ist kostenlos. Anmeldung ist nicht erforderlich. Info ab 15.10.18 unter Tel. 06164-6429477. Beginn ist am 18.10.18, 19.00 Uhr, Rathausplatz 1, Reichelsheim.

 

Freiwilligentag des Odenwaldkreises am 15.09.2018

Das GenerationenNetz ist mit zwei Projekten dabei beim Freiwilligentag des Odenwaldkreises: zum vierten Mal mit dem Repair Café von 14-17 Uhr im Haus der Vereine in Reichelsheim, Bismarckstr. 24. Auch wenn das Repair Café inzwischen etabliert ist, werden immer wieder neue Mitarbeitende für alle Bereiche gesucht.

Außerdem beteiligt sich das GenerationenNetz mit „Wir bereiten den Boden“ in Erzbach. Im Rahmen des Projekts „Gemeinsam nicht mehr einsam“ entstand der Dorfstammtisch Erzbach und die Idee, Teile des Lindenplatzes in eigener Verantwortung neu zu bepflanzen. Die ersten Spatenstiche hierfür werden getan am 15.09., 14.-16 Uhr.

Wer bei einem der Projekte mitarbeiten will, wird um Anmeldung gebeten auf der Website des Freiwilligentages.

Besucherinnen und Besucher des Repair Cafés brauchen sich nicht anmelden. Infos gibt es wie immer unter Tel. 06164-6429477 oder Mobil 0157-39258499